Juni –

 

Mittwoch, 1. Juni 2016

Heute können wir endlich unseren „Heimplatz“ annehmen. Die andere Amel ist zu den Azoren gestartet und wir wechseln und ab heute schaut uns die Webcamera permanent zu. Unter http://puertotazacorte.com/webcam.php?cam=capitania

sind wir zu beobachten!!!

 

Samstag, 4. Juni 2016

In Puntagorda, im Nordwesten der Insel findet jedes Wochenende ein großer Markt statt. Dort gibt es nicht nur Kunst- und Schmucksachen zu kaufen, nein, es gibt auch Gemüse, Obst, Fleisch und Süsswaren. Sogar ein deutscher Bäcker verkauft dort Brot und Kuchen. Nur sind wir leider zu früh am Start (und das passiert uns….!!) erst ab 15.00h ist der Markt Samstags geöffnet. Also gehen wir ein wenig spazieren und schauen uns die Grillplätze an. Es ist unglaublich, unzählige „Grillbuden“ mit Grillstellen in vielen Größen, fliessend Wasser und reichlich Holz stehen zur Verfügung.

Schade, dass wir kein Fleisch dabei haben, aber diese Möglichkeit behalten wir uns mal im Auge!!!

Sonntag, 5. Juni 2016
Ein schwarzer Sonntag für eine Familie……wir hörten plötzlich einen etwa 15jährigen Jungen ganz aufgeregt schreien; Help, help!!!!! Die Marineros mit ihrem Golfwagen waren schnell zur Stelle und fuhren zu der nicht genutzen Fähr-Anlegestelle, wo bereits einige Leute mit einem Kopfsprung ins Wasser hechteten. Ein Fischerboot kam auch gleich zur Hilfe und es sprangen weitere Leute, mit Flossen und Taucherbrillen ins Wasser. Nach etwa 15 Min. wurde eine Frau an die Oberfläche gebracht und genau in diesem Moment war auch schon der Krankenwagen da. Was war passiert? Eine Familie mit zwei Söhnen, etwa 17 und 15 Jahre alt, waren erst Essen hier in der Marina und sind dann mit dem Auto zur Fähr-Anlegestelle gefahren. Aus irgendwelchen Gründen fuhr das Auto mit der gesamten Familie dann ins Wasser. Der Vater und die Söhne konnten sich befreien.-  Es war schon ein ganz komisches Gefühl, zu sehen, wie so 50 m von uns entfernt, die Sanitäter um das Leben eines Menschen kämpfen. Ein Hubschrauber mit Tauchern kam auch noch und haben nur eine Boje an das versunkene Auto befestigt. Wir sind mal gespannt, wann es geborgen wird. Am Abend haben wir dann erfahren, dass es die Frau leider nicht überlebt hat!

Mittwoch, 8. Juni 2016
Heute wird endlich das Auto geborgen, die Fernsehkamera, Taucher, Polizei und Kranwagen stehen bereit zur Bergung. Die Taucher befestigen den Gurt und der Kran hievt das Auto heraus. Wolfgang hilft den Tauchern noch beim Ausstieg und stellt fest, dass sie fürchterlich nach Benzin riechen. Nachdem wir dann an dem geborgenen Auto vorbeigingen, verstärkte sich der Geruch enorm. Gutachter haben das Auto  genau fotografiert und untersucht und nachdem der Kranwagen weg war, wurde die Einfahrt zu den Parkplätzen gleich versperrt, so wie es aussieht, wird gleich eine Schranke montiert.Samstag, 11. Juni 2016
Unsere Schiffsuhr ist defekt und wir machen uns auf den Weg nach Los Llanos zu einem Uhrmacher wegen einer Reparatur. Und was ist der Inhaber? Deutscher!!!! So brauchen wir uns nicht abzustrampeln mit der Verständigung. Suuupppi…. Inzwischen ist es 12.15h und um 13.00h soll auf der Plaza ein Konzert stattfinden, nur leider hat Wolfgang überhaupt keine Lust, jetzt noch so lange zu warten :-(   doch Gaby gibt nicht auf, setzt ihn schon mal auf eine Bank direkt neben einem Stand, der ganz leckeren Zuckerrohrsaft frisch auspresst und holt für beide einen Saft. Die Wartezeit wurde nicht langweilig, denn es gab viel zu gucken,  es kamen immer mehr Menschen und pünktlich!! um 13.00 Uhr begann ein gigantisches Konzert. 24 Sänger und 13 Musiker stürmten auf die Bühne und gaben ihr Bestes, von den Beatles  über Canarische Musik zum Walzer, alles war dabei und manchmal bekamen wir sogar Entenpelle, so gut war das Konzert!!! Gut, dass wir gewartet haben, hätten sonst wirklich etwas schönes verpasst.
Abends gab es dann auf der Mon Amour auch mal etwas ganz anderes zu Essen; Gulasch auf Banane!!!  Letzte Woche bekamen wir in unserer Hafenbar soetwas vom Koch gereicht, das gaaanz lecker schmeckte und wir natürlich sofort selbst ausprobieren mussten. Sehr lecker und sehr zu empfehlen!!!

 

Donnerstag, 16. Juni 2016
Es ist heute bewölklt, die Sonne kommt nicht durch die Wolken und Gaby beschließt eine kleine Wandertour zum El Time. Von der Marina aus sind es so ca 4 km, aber es geht sehr steil hoch und dazu ist das Wetter ideal. Also Stöcke untern Arm geklemmt, feste Schuhe an und los. Puh, ist das steil ;-) , hier und da mussten doch ein paar Verschnaufspausen eingelegt und die schöne Aussicht auf den Ort Puerto Tazacorte genossen werden. Oben angekommen, gab es einen leckren Kaffee und dann wollte ich wieder zurück, doch bereits nach 10 Minuten habe ich gemerkt, das meine Knie mit der steile Strecke nach unten nicht ganz einverstanden waren. Was jetzt tun, weiter mit zusammengebissenen Zähnen, oder wieder zurück nach oben?  Öööööhhhmmmm….. wieder nach oben und mit dem Bus in die Marina zurück. Kaum oben angekommen, ruft Wolfgang an und fragt, ob er mich abholen soll? Ist er nicht gut?????
Freitag, 17. Juni 2016
Zum Roque de los Muchachos geht es heute und wir starten hier bei 24°C und schrauben uns langsam in die Höhe von 2.426m. Vorbei an den vielen Sternwarten und das Thermometer fällt und fällt und fällt auf 9 °C ab. Oben angekommen, machen uns leider die Passatwolken einen Strich durch die Aussicht. Nebel, Nebel, Nebel…..
Zurück fahren wir über Santa Cruz durch so viele verschiedene Landschaftsformen, das wir ganz vergessen, Fotos zu machen!! Nach unendlich vielen Kurven und gefühlten 500 km kehren wir um 17.00h erst wieder zur Mon Amour zurück und sind fick und fertig!!!!
Donnerstag, 16. Juni 2016
Es ist heute bewölklt, die Sonne kommt nicht durch die Wolken und Gaby beschließt eine kleine Wandertour zum El Time. Von der Marina aus sind es so ca 4 km, aber es geht sehr steil hoch und dazu ist das Wetter ideal. Also Stöcke untern Arm geklemmt, feste Schuhe an und los. Puh, ist das steil ;-) , hier und da mussten doch ein paar Verschnaufspausen eingelegt und die schöne Aussicht auf den Ort Puerto Tazacorte genossen werden. Oben angekommen, gab es einen leckren Kaffee und dann wollte ich wieder zurück, doch bereits nach 10 Minuten habe ich gemerkt, das meine Knie mit der steile Strecke nach unten nicht ganz einverstanden waren. Was jetzt tun, weiter mit zusammengebissenen Zähnen, oder wieder zurück nach oben?  Öööööhhhmmmm….. wieder nach oben und mit dem Bus in die Marina zurück. Kaum oben angekommen, ruft Wolfgang an und fragt, ob er mich abholen soll? Ist er nicht gut?????
Freitag, 17. Juni 2016
Zum Roque de los Muchachos geht es heute und wir starten hier bei 24°C und schrauben uns langsam in die Höhe von 2.426m. Vorbei an den vielen Sternwarten und das Thermometer fällt und fällt und fällt auf 9 °C ab. Oben angekommen, machen uns leider die Passatwolken einen Strich durch die Aussicht. Nebel, Nebel, Nebel…..
zurück fahren wir über Santa Cruz durch so viele verschiedene Landschaftsformen, das wir ganz vergessen, Fotos zu machen!! Nach unendlich vielen Kurven und gefühlten 500 km kehren wir um 17.00h erst wieder zur Mon Amour zurück und sind fick und fertig!!!!
Dienstag, 21. Juni 2016
Hurra, heute kommt Renate aus Kreuztal angeflogen, wir fahren früh nach Santa Cruz um noch schnell einzukaufen und dann warten wir auf den Flieger. Puh, Renate hat Glück gehabt, das sie überhaupt angekommen ist, denn der Flieger, der aus Stuttgart kommen sollte, ist dort erst gar nicht abgeflogen und die Rückflieger mussten noch eine Nacht im Hotel verbringen! Egal, sie landete mit nur 30 Min.  verspätung, aber deswegen wurde der Sekt nicht kalt! Den Abend verbrachten wir gemütlich an Bord!
 Mittwoch, 22. Juni 2016
Es beginnt die erste Sightseeing-Tour gen Süden, schön an der steilen Küste entlang nach Fuencaliente. Dort besuchen wir zuerst den Leuchtturm, der jetzt ein Besucherzentrum für das Seeschutzgebiet – Reserva de la Isla de la Palma – hat. Man wird in einem Film aufgeklärt über die vielen verschiedenen Fischarten, aber vor allem über die Erhaltung der Ozeane. Der Satz „ Das Meer spricht nicht, es flüstert nur“ hat uns besonders gefallen, denn in diesem Informationsraum wird man sofort auf die jetzige Situation hingewiesen, ohne groß lesen zu müssen. Der dunkle Raum ist ausgestattet wie eine Unterwasserwelt mit einem Glasboden und dort auf dem Grund liegt eben das was auf dem Meeresgrund so liegt, alte Leinen, Schuhe, Getränkedosen, verrostete Stahlgegenstände usw. Ein großer Delfin hängt an der Decke in einem Netz gefangen und im Hintergrund leise Töne von Walen und Delfinen. Allein bei dieser Atmosphäre hört einfach jeder das Meer flüstern
und geht hoffentlich in Zukunft ein wenig anders damit um!!!
Anschließend schauen wir uns die Salinen an und lernen anhand der verschiedenen Informationstafeln, wie hier das Salz gewonnen wird.
Abends fahren Renate und Gaby nach Los llanos, da dort um 21.30h auf der Plaza eine Tanzvorführung stattfinden soll. Es wurden Filmszenen aus bekannten Filmen gezeigt, wie z.B. aus Vom Winde verweht, Titantic oder Greece und dann wurde zu der jeweiligen Filmmusik Tänze vorgeführt. Es war ganz hübsch anzusehen, denn sogar ca 4jährige gaben ihr Bestes.
Donnerstag 23. Juni 2016
Weiter geht es; heute in Richtung Mitte der Insel ins Besucherzentrum Caldera de Taburiente, dort heißt es; viele Informationstafeln lesen und einen schönen Film anschauen (wurde extra für uns 3 in Deutsch aufgelegt). Anschliessend fahren wir ein Stück in die Caldera in den schönen Kiefernwald und machen einen Spaziergang (es riecht hier so schön!!) und bauen Steinmännchen! Zurück geht die Fahrt nach El Paso durch den „Hintereingang“ d.h. nicht die Hauptstrasse entlang, sondern durch ganz schmale und wahnsinnig steile Strässchen mit hübschen Häusern. In Puerto Naos machen wir entlang der Hafenpromenade unseren heutigen 2. Spaziergang (sind wir nicht sportlich??) und fahren dann weiter nach San Remo, denn dort gibt es ein Fischrestaurant, das wir vor 3 Jahren bereits kennenlernten und Renate wurde dies von einer Bekannten bestens empfohlen. Doch in San Remo angekommen, sah alles so anders aus, wo ist denn jetzt das Restaurant 7 Islas? Das Hinweisschild ist noch da, aber sonst auch nichts. Nach Nachfragen haben wir dann erfahren, das es alles „platt“ gemacht wurde, denn auch hier waren die Restaurants zu weit am Wasser erstellt worden und die hygienischen Verhältnisse sollen auch nicht so gut gewesen sein. Nun gut, dann müssen wir eben den Fisch woanders essen, ist uns dann auch gelungen!! Abends gab es dann wieder ein Highlight und diesmal hier bei uns am Strand. Hexentanz…… zunächst wurde ein riesiges Feuer gezündet und dann kamen die Trommler mit den Hexen und tanzten am Feuer. Ein schönes Schauspiel!!
Freitag, 24. Juni 2016
Heute wollen wir nicht rumfahren, sondern einen Strandtag machen. Aber zunächst erklimmen wir den Hausberg, der zum El Time führt und an dem die Wohnhöhlen zu sehen sind. Die muss Renate einfach sehen, gehen aber nur bis zu dem Höhlen, das ist schon steil genug und nehmen anschliessend ein erfrischendes Bad am Strand.
Samstag, 25. Juni 2016
Heute geht es zum Puerto de Puntagorda, der Hafen, der keiner ist. Zunächst fahren wir eine ca 3 km lange Strecke in Serpentienen runter bis die Straße aufhört, dann geht es weiter über Treppen (560 an der Zahl, Wolfgang hat gezählt!) bis ans Wasser. Lt Reiseführer sollen hier Boote ins Wasser gelassen werden können, aber wahrscheinlich wurden sie von oben einfach über die Klippen geworfen!! So etwas wie Häuser sind hier in die Felsen gehauen, die auch noch genutzt werden, wahrscheinlich aber nur an den Wochenenden und ein kleines Naturschwimmbecken finden wir auch vor. Nach dem Aufstieg der Treppen ging die Tour weiter nach Puntagorda, zuerst an den Picknickplatz und dann zum Markt, wo wir uns mit frischen Zuckerrohrsaft und einem Stück Kuchen erst einmal wieder fit machten. Abends schnappen wir Frauen uns eine Flasche Wein untern Arm, gehen zur großen Hafenmauer und schauen uns den heutigen diesigen Sonnenuntergang an und haben eine Menge Spaß!
Sonntag, 26. Juni 2016
Frauentag!! Renate und Gaby fahren alleine in die große weite Welt und zwar ganz auf die andere Seite nach Los Tilos. Das ist der schöne Lorbeerwald, indem wir zu einem Wasserfall wandern möchten. Aber zunächst besuchen wir erst einmal wieder das Besucherzentrum, wo wir Informationen von der Flora und Fauna bekommen. Dann bewaffnen wir uns mit unseren Schuhen und Stöcken und tigern los. Lt Reiseführer geht es durch mehrere dunkle Tunnel, wo eine Taschenlampe nicht fehlen darf. Wir haben alles am Mann bzw. Frau und sind tapfer durch das dunkle Loch gegangen, geklemmt an Renates Rucksack,  mit eingezogenem Kopf und viel Gelächter!  Wieder am Licht, war die Aussicht paradiesisch….
Da uns diese Wanderung einfach zu kurz war, haben wir noch einen anderen Weg genommen, der aber dann auch nicht sehr weit war, aber egal, wir haben uns bewegt! Sehen wir uns eben noch San Andres und den Charco Azul an.
zurück fuhren wir eine kleine Abkürzung, und diese Strasse war schon das Abenteuer pur. Schmal und kurvenreich vom feinsten, aber mit herrlichen Aussichten. Eigentlich wollten wir auf der Rückfahrt Wolfgang abholen und in Los llanos Arepas essen, doch der Fußball hatte Wolfgang voll im Griff. So gab es für ihn nur Butterbrote und wir haben die Arepas genossen!!!  Arepas werden aus Maismehl und Wasser gemacht, gebraten oder frittiert und mit verschiedenen Sachen gefüllt z.B. Rindfleisch, Hühnerfleich, Thunfisch, Käse, Schinken u.a. Wir nennen sie die Canarischen Hamburger, obwohl der Ursprung aus Venezuela ist!!!  Unglaublich lecker!
Montag, 27. Juni 2016
Renates letzten Tag verbringen wir beiden Frauen am Strand und lassen die ganze Woche nochmal Revue passieren. Renate hat es gut gefallen und ist, wie eigentlich so jeder, von der Inselschönheit begeistert. Abends lassen wir den Tag ausklingen mit einem schönen Essen an der Strandpromenade.
Dienstag, 28. Juni 2016
Oh manno, Renate hat ihre Sachen schon wieder gepackt!! Der Flieger geht erst um 16.55h und wir haben noch Zeit uns Puerto de la Cruz anzusehen. Nach einem kleinen Snack müssen wir auch schon wieder zum Flughafen und sagen  „Adieu Renate! Schön war es mit Dir, die Zeit ging einfach nur zu schnell vorbei!“ Wir hatten viel Spaß miteinander!!